Papst Leo Haus: Fünf neue Schüler haben ihre Ausbildung begonnen

Kaum sind die Feierlichkeiten der drei Schüler abgeklungen, die vor Kurzem ihre Altenpflege-Ausbildung im Papst Leo Haus erfolgreich abgeschlossen haben, stehen gleich fünf (!) neue Auszubildende auf der Matte: Da war die Freude natürlich riesig – und mit großem Bahnhof wurden Adrian Rehberg, Christian Schwarz, Michelle Adler, Mouhannad Alaws und Charlotte Gendolla (mit Schultüte, v.l.nr.) empfangen.

Pflegedienstleitung Vanessa Dupick (r.) begrüßte die fünf mit Kaffee und Kuchen und machte sie mit den wichtigsten Dingen vertraut, damit die Ausbildung von Anfang an unter einem guten Stern steht.

Ebenfalls vertreten beim Begrüßungskomitee waren Pflegebereichsleitung Mariola Kotucz, Bereichsleitung Stephanie Hucke sowie die Praxisanleiterinnen Andrea Jansen, Anja Wahl und Christiane Kröll. „Wir freuen uns auf die vor uns liegenden drei Jahre und wünschen uns eine gute gemeinsame Zeit!“, sagte Vanessa Dupick, bevor sie den „Neuen“ ihre Einsatzbereiche zeigte. Dass das Papst Leo Haus gleich fünf neue Auszubildende für sich gewinnen konnte, unterstreiche, welch guten Ruf das Haus habe.

 

Text und Foto: Hubert Röser, Quartiersmanager

Haus St. Maria Immaculata erhält CARITAS Video Award in Bronze

Das Team des Hauses St. Maria Immaculata wurde bei der diesjährigen Ausgabe des CARITAS Video Awards mit der bronzenen Filmtrophäe ausgezeichnet.

Unter den vierzehn teilnehmenden Beiträgen hatte sich das Video unseres Altenwohn- und Pflegeheimes früh als einer der Publikumslieblinge durchgesetzt und gute Klickraten bei YouTube bekommen. Auch bei der anschließenden Bewertung durch eine professionelle Jury aus Wirtschaft, Politik und Medien hatte der Film wichtige Bewertungspunkte erhalten. So erreichte der gleichermaßen informative und charmante Beitrag, der die Darstellung der vielfältigen Arbeitsbereiche in der Altenpflege und Altentherapie mit der humorvollen Widerlegung geläufiger Vorurteile verband, den dritten Platz in der Gesamtwertung.

Dafür erhielt das Team, das bei der Preisverleihung im Filmstudio Glück auf von 12 Kolleginnen und Kollegen vertreten wurde, eine der drei begehrten Trophäen für die Bestplatzierten sowie einen Eventgutschein über 500 Euro.

Das Haus St. Maria Immaculata befindet sich im Essener Nordwesten und bietet 126 Menschen eine stationäre Vollzeitversorgung in 104 Einzel- und 11 Doppelzimmern. Neben der Zertifizierung als erste Kneipp-Einrichtung in Essen verfügt das Haus über die Auszeichnung Attraktiver Arbeitgeber Pflege.

 

„O’zapft is!“ – Oktoberfestwoche im Papst Leo Haus

Was für eine Gaudi! In der kommenden Woche steht das Papst Leo Haus ganz im Zeichen des „Oktoberfestes“: So wird die Speisekarte ab Montag konsequent auf bajuwarische Spezialitäten umgestellt – von Bayrisch Kraut über Serviettenknödel bis hin zur legendären Schweinshaxe wird alles geboten, was den Wies’n-Freund erfreut. Alle Gerichte sind übrigens für Angehörige und Gäste des Hauses auch mittags im Bistro erhältlich (12:30–13:30 Uhr).

Und am Mittwoch, 2. Oktober, geht es dann richtig rund: Erstmalig nach der Neueröffnung feiern die Bewohnenden der traditionsreichen Einrichtung wieder ein Oktoberfest. Bei zünftiger Akkordeon-Musik mit Wies’n-Hits und Volksliedern wird leckeres Weißbier und auch ein guter Wein ausgeschenkt. Das frohe Treiben startet um 15:30 Uhr im Bistro der Einrichtung, das sich in den letzten Monaten als ein toller Raum zum Feiern erwiesen hat.

Gäste sind an allen Tagen herzlich willkommen.

 

Brückenschlagkonzert der „Schönebecker“ am 14.09.19 im Papst Leo Haus

Das wird stark! Am kommenden Samstag (14. September) ab 15 Uhr spielt das Nachwuchsorchester des Schönebecker Jugend-Blasorchesters eines seiner beliebten „Brückenschlagkonzerte“ im  Papst Leo Haus in Unterfrintrop.

Dabei haben die jungen Musiker unter der Leitung von Dorothee Wember viele bekannte Melodien unterschiedlichster Stilrichtungen in ihrem Repertoire. Auf diese Weise ist für jeden Geschmack etwas dabei. Bei ausgelassener Stimmung ist an diesem Tag Mitsingen ausdrücklich erwünscht. „Auch Gäste aus dem Stadtteil sind herzlich willkommen“, sagt Hubert Röser, Quartiersmanager des Papst Leo Hauses.

Die „Brückenschlagkonzerte“, die mit Unterstützung der Generationenstiftung des Essener Unternehmensverbands  durchgeführt werden, haben sich in den vergangenen Jahren in Essener Senioreneinrichtungen fest etabliert. Den häufig nicht mehr mobilen Bewohnern werden so seit über zehn Jahren einmalige Konzerterlebnisse an ihrem Wohnort geboten.

„Brückenschlagen – das funktioniert besonders gut über die Liebe zur Musik. Musik verbindet schließlich schon seit jeher Generationen und bringt die unterschiedlichsten Menschen zusammen“, sagt Dr. Henner Puppel, Vorsitzender der EUV-Generationenstiftung. „Wir stellen bei den Konzerten immer wieder fest, wie sehr sich die Bewohner über die Abwechslung im Alltag freuen. Und auch die jungen Musiker begeistert es, wenn sie sehen, wie viel Lebenslust sie mit ihrer Musik verbreiten können.“

Angehörigen-Brunch im Papst Leo Haus

Einmal im Jahr lädt das Papst Leo Haus die Angehörigen seiner Bewohnenden in die Cafeteria zum Brunch ein.
So auch am vergangenen Sonntag – und rund 60 Kinder, Enkel und sonstige Verwandten folgten der Einladung.

Bei einem reichhaltigen Büffet und toller Musik des Gitarristen Alfred „Alf“ Kreutz standen Einrichtungsleitung Dr. Eva-Maria Rexhausen und viele weitere Mitarbeitende für Fragen und zwanglose Gespräche zur Verfügung.
Gast Raimund Beinert war von der Veranstaltung sichtlich begeistert: „Das hat das Team aus dem Papst Leo Haus richtig toll gemacht – ein kurzweiliger und informativer Vormittag.!“

 

Ankündigung: Modenschau im Papst Leo Haus

Zum zweiten Mal in diesem Jahr wird am kommenden Montag (2. Sept, 15:30 Uhr) eine kleine Modenschau im Papst Leo Haus veranstaltet, zu der auch Gäste aus dem Stadtteil herzlich willkommen sind. „Im Mai haben wir bereits eine sehr schöne Premierenschau mit Seniormoda gehabt“, erinnert sich Quartiersmanager Hubert Röser gerne zurück. „Sowohl unsere Bewohnenden als auch ältere Menschen aus Frintrop und Bedingrade haben das breite Angebot des Essener Unternehmens gut angenommen!“

Diesmal steht natürlich die kommende Herbst- und Wintermode im Mittelpunkt der Veranstaltung: Ein Gläschen Sekt und kleine Knabbereien werden den kurzweiligen Nachmittag abrunden. „Wir freuen uns auf eine entspannte Präsentation mit hoffentlich ganz vielen zufriedenen Kunden“, bemerkt Ralf Berke, Geschäftsführer von Seniormoda, der die Idee zu der Veranstaltung hatte und mit seinem Unternehmen dafür sorgt, dass auch Bewohnende in Pflegeeinrichtungen Spaß bei einem „Einkaufsbummel“ haben können.

Papst Leo Haus sucht Unterstützung für eine Kochgruppe

Du hast Spaß am Kochen und an der Begegnung mit älteren Menschen? Das ist prima! Das Papst Leo Haus in Unterfrintrop möchte nämlich eine Kochgruppe für seine Bewohner gründen und sucht eine ehrenamtliche Begleitung, die sowohl kommunikativ wie küchentechnisch kreativ ist
(… aber keine Angst: Sternekoch brauchst Du nicht zu sein!) Das ganze soll ein- bis zweimal im Monat stattfinden.

Wer Interesse hat mitzumachen, kann sich zum einen hier auf der Seite melden oder im Papst Leo Haus unter Tel. 0201/609000 – Ansprechpartnerin ist Angela Otte-Tebbe vom Sozialen Dienst.

 

Nikolaus Groß GmbH ermöglicht Wallfahrt-Teilnahme


Zum 13. Mal fand am 15. Juni 2019 die Diözesanwallfahrt zur „Schmerzhaften Mutter von Stiepel“ für ältere, kranke und behinderte Menschen aus unserer Region statt. Mit rund 1.300 Personen feierte Weihbischof Ludger Schepers im Innenhof des Stiepeler Klosters den Gottesdienst am Freialtar und spendete die Krankensalbung.

„Der Himmel meint es gut mit uns“ begann der Hauptzelebrant am Veranstaltungssamstag seine Ansprache. Und dies galt in doppelter Hinsicht: Einerseits lockerte das Wetter zum Auftakt des Gottesdienstes nach einem leicht verregneten Tagesbeginn endlich auf. Andererseits leitete er damit auch eine Antwort auf das Wallfahrtsmotto „Herr, wohin sollen wir gehen?“ ein. Schließlich können sich Gläubige auch jederzeit mit ihren Bitten an die Mutter Gottes wenden, deren Statue eines der Herzstücke des Veranstaltungsortes darstellt.

Die Nikolaus Groß GmbH hatte einen großen Personenkreis aus ihren verschiedenen Einrichtungen zur Teilnahme an der Wallfahrt begleitet. Gemeinsam mit Senioren und Betreuenden von den ambulanten und stationären Einrichtungen der Katholischen Pflegehilfe sowie den Einrichtungen der Katholische Alten- und Pflegeheime mGmbH zählten sie zu den 28 teilnehmenden Institutionen vor Ort.

Dass sich auch in diesem Jahr zahlreiche hilfsbedürftige Menschen auf den Weg zu einer der größten Wallfahrten dieser Art machen und diesen besonderen Tag miteinander erleben konnten, ist neben den Initiatoren, Zelebranten und dem begleitenden Orchester und Chor auch den vielen Helfenden zu verdanken.

Georg Gal, Geschäftsführer der Nikolaus Groß GmbH, war sehr erfreut über das wiederholte Engagement der Mitarbeitenden zu diesem Anlass: “Diese Aktion ist Ausdruck des starken Zusammenhalts, der in unseren Einrichtungen besteht. Wir sind sehr dankbar, dass so viele Helfende dieses besondere Erlebnis für ältere und hilfsbedürftige Menschen möglich machen.”

Nach dem Gottesdienst waren alle Anwesenden zu einem gemeinsamen Mittagessen eingeladen.

Die traditionsreiche Wallfahrt geht auf eine Initiative des so genannten „Stiepeler Kreises“ zurück, in dem sich engagierte Führungskräfte aus der Pflegebranche zusammenschlossen.

 

Papst Leo Haus feiert Sommerfest mit dem ganzen Stadtteil

Ankündigung
Papst Leo Haus feiert Sommerfest mit dem ganzen Stadtteil

Das erste Sommerfest seit unserer Rückkehr nach Unterfrintrop feiern die Bewohnenden und Mitarbeitenden des Papst Leo Hauses am 6. Juli ab 13 Uhr – und laden dazu den ganzen Stadtteil an. Gemeinsam wollen wir mit dem Fest “Urlaubsgefühle” wecken.

„Wir haben eine Reihe von Aktionsständen mit Urlaubsspielen vorbereitet und freuen uns auf einen fröhlichen und unbeschwerten Nachmittag“, meint unsere Einrichtungsleitung Dr. Eva-Maria Rexhausen. Besondere Attraktion ist die Bauchtanzgruppe einer Mitarbeiterin, die einige Kostproben ihres Könnens geben wird. Als weiteres musikalisches Highlight treten die Ruhrkrainer auf, die mit stimmungsvoller Musik für beste Unterhaltung sorgen.

Doch auch Leckereien vom Grill und der Kuchentheke sowie tolle Cocktails werden immer wieder „Urlaubsgefühle“ wachrufen. Auch Angela Otte-Tebbe freut sich auf das Fest: „Es ist schön, dass wir unser Sommerfest wieder ganz groß feiern können, und wir laden auch die Menschen aus dem Stadtteil ein, mit uns einen „Urlaubstag außer der Reihe“ zu verbringen.“

Hubert Röser, der durch ein von der Deutschen Fernsehlotterie gefördertes Projekt für die Quartiersarbeit zuständig ist, ergänzt: „Wer das neue Papst Leo Haus noch nicht kennt, kann gerne einen Rundgang durch unsere Einrichtung machen: Wir begleiten Sie gerne und stellen Ihnen das neue Haus vor.“ Zur Erleichterung der Organisation ist deshalb übrigens eine Anmeldung unter 0201/609000 erwünscht.

Wer am 6. Juli nicht kommen kann, hat 14 Tage später noch einmal die Chance, das Haus kennen zu lernen: Dann startet nämlich der Gesundheitstag im Papst Leo Haus, zu dem ebenfalls der ganze Stadtteil eingeladen ist. Nähere Infos dazu folgen in Kürze.

 

Neue Großküche in Essen nimmt Betrieb auf

Damit die Küche nicht kalt bleibt
Neue Großküche in Essen nimmt Betrieb auf

Mit dem Bezug des Neubaus des traditionsreichen Papst Leo Hauses der Nikolaus Groß GmbH in Essen wurde dort auch eine neue Großküche eingerichtet. Sie wird zusammen mit der Culinaris Catering GmbH betrieben und ist auf die Gemeinschaftsverpflegung für Senioren spezialisiert. Die Anwendung der Cook&Chill-Methode und die moderne Küchenausstattung ermöglichen die Produktion, Kommissionierung und Auslieferung von bis zu 1.000 Portionen pro Tag. Neben der Versorgung von Bewohnenden und Gästen des Papst Leo Hauses besteht auch ein eigener Lieferdienst für die warme oder gekühlte Großgebindeabgabe an andere Einrichtungen.

Moderne Ausstattung

“Der Neubau des Hauses gestattete, auch die Küche an neuste Standards für Hygiene und optimale Betriebsabläufe anzupassen”, sagt Angelika Kirchner, Leiterin Versorgungsmanagement bei der Nikolaus Groß GmbH. Externe und interne sowie reine und unreine Bereiche sind klar getrennt und die Arbeitssituationen prozessorientiert aufgebaut. In einem Bereich werden kalte Speisen bereitet. Im großen Mittelgang liegt das Herzstück der Küche für die warme Zubereitung: Herde und Kippfannen einerseits, Kovektomaten andererseits. Die Kühlhäuser pro Warengruppe sind umlaufend angeordnet und wie der Chiller und die temeraturgeführte Portionierstraße für die Cook&Chill-Methode schnell von jeder Station zugängig.

Optimale Planung

Das moderne Garverfahren begünstigt die Bedarfs- und Einsatzplanung der Küche sowie die optimale Lieferprozessgestaltung. Denn die von der Lebensmittelüberwachung genehmigte Zubereitungsform basiert auf der zeitlichen Entkopplung von Speisenproduktion und -ausgabe. “Konkret heißt das, dass der Garprozess nach 80-90 prozentiger Ausführung unterbrochen und das Kocherzeugnis per Schockkühlung in bis zu 90 Minuten auf 2 Grad Celsius abgekühlt wird”, erläutert Julius Scheiper, Geschäftsführer von Culinaris. Die so erreichte Temperatur biete die geringste Wahrscheinlichkeit für Keimwachstum und schließe eine unerwünschte Fortsetzung des Garprozesses bis zur Speisenausgabe aus. “Damit bleiben unsere Speisen frisch, farbecht und gesund”, ergänzt er.

Fahrdienst für Warm- und Kühllieferung

Die Großgebinde werden innerhalb von 48 Stunden nach Produktion gekühlt an die Versorgungsorte geliefert oder nach Bedarf kurz vor Auslieferung in der Großküche regeneriert und warm per Cook&Serve ausgegeben. Dank der professionellen Transportausstattung erfolgt die Lieferung temperaturgeführt, ohne den Warmhalteprozess oder die Kühlkette zu unterbrechen. Bei der gekühlten Auslieferung muss eine Möglichkeit der späteren Vor-Ort-Erwärmung gegeben sein. Ab der Großküche im Essener Nordwesten können Kunden in bis zu 1,5 Stunden Fahrdistanz beliefert werden. “Wie bei unserer Bezugsquellenwahl wägen wir auch mit jedem Kunden sorgsam Aspekte der Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit ab”, wird erklärt.

Nachhaltiges Behälterkonzept

Dass die Nachhaltigkeit auch beim Verpackungsmanagement Priorität hat, zeigt das umgesetzte Behälterkonzept. Gebraucht werden nur wiederverwendbare und langlebige Edelstahlbehältnisse in Standardmaßen, die nach Nutzung unrein abgeholt werden. Im Papst Leo Haus werden sie in der hauseigenen Hochleistungsspülmaschine energieeffizient gereinigt und desinfiziert.

Freie Kapazitäten

“Wir haben bewusst auf die direkte maximale Auslastung der Küche verzichtet”, berichten die Betreiber. “Wir wollten unseren Mitarbeitenden ermöglichen, sich mit den neuen Räumen und Abläufen vertraut zu machen, Prozesse einzuspielen und uns auch Raum für Optimierung lassen. Bei einer Inbetriebnahme an der Kapazitätsgrenze hätten wir diese Chance eingebüßt”, berichtet Herr Scheiper. “So wurde mit rund 550 Essen begonnen und dann sukzessive um Portionen für andere Heime, Tagespflegen und Wohngemeinschaften erweitert”, ergänzt Frau Kirchner. Mehr als ein Drittel der Gesamtkapazität soll nun ohne großen Implementierungsaufwand für externe Kunden angeboten werden.

Bestellung auf Wochenplanbasis

Die angebotenen Speisen werden auf Wochenplanbasis mit zwei Wahlmenüs plus Abwandlungen kommuniziert, stets rund 6 Wochen vor Abnahme. Die finale Bestellung von einzelnen Gerichten, Cafeteriabedarf oder der Ganztagsvollverpflegung bedarf bei Mittagsmenüs eines Vorlaufs von etwa 10 Tagen. Lebensmittel für die Früh- und Abendmahlzeiten können bis zum Vortag beauftragt werden. Gerade wird eine eigens entwickelte App eingeführt, die die Auftragsübermittlung zukünftig papierlos macht.

Kernkompetenz Seniorenverpflegung

Schonkost, laktose- oder glutenfreie Speisen sowie passierte Kost- die Anforderungen an die Seniorenverpflegung sind vielfältig. Dabei ist das ansprechende Anrichten von passierter Kost ein echter Wettbewerbsvorteil und Mehrwert für die Bewohnenden. “Häufig werden passierte Speisen in einem Einheitsbrei serviert, der die Zutaten kaum erkennen lässt. Hier machen wir bewusst einen Unterschied und sorgen mit selbst entwickelten Methoden dafür, dass passierte Kost wieder eine appetitliche Form erhält.”

Julius Scheiper, die beiden Betriebsleiter Markus Hammling und Heiko Ketelaar sowie Angelika Kirchner wollen nun auch mehr für externe Kunden kochen.

Maximilian Kunkel (Mitarbeiter in der Großküche) präsentiert freudig die neue Hochleistungsspülmaschine in der Großküche des Papst Leo Hauses.